11.01.2021 - Fürstlich Castell’sche Bank unterstützt Dachverband freier Würzburger Kulturträger

Kornelia König (Personalreferentin), Antje Molz (Dachverband freier Würzburger Kulturträger), Christoph Rustler (Berater Vermögensmanagement)

Die Fürstlich Castell’sche Bank unterstützt mit der Castell’schen Neujahrsinitiative finanziell und ideell den Dachverband freier Würzburger Kulturträger. „In den vielen Kunden-gesprächen, die wir über das Jahr führen, ist uns die teilweise sehr prekäre finanzielle Situation der Kulturtreibenden in der Pandemie sehr klar geworden. Mit der Spende der Fürstlich Castell’schen Bank stellt sich unsere Bank mit Haltung der traditionell gewachsenen gesellschaftlichen Verantwortung für die Region. Wir freuen uns, dass Inhaber, Aufsichtsrat und Vorstand zusammen 30.000 Euro spenden“, so Klaus Vikuk, Mitglied des Vorstands der Fürstlich Castell’schen Bank.

Darüber hinaus bietet die Bank auf der eigens für diese Aktion ins Leben gerufenen Website www.castell-bank.de/neujahrsinitiative2021 Künstlern und Gastronomen eine Plattform, um sich zu präsentieren. Interessierte finden dort beispielsweise Musikbeiträge oder die Lieblingsgerichte der Gastronomen vor.

Neben der eigenen Spende erhofft sich die Fürstlich Castell’sche Bank natürlich auch eine rege Beteiligung seitens der Gesellschaft.

Der Dachverband freier Würzburger Kulturträger unterstützt mit einem Nothilfefonds Kulturtreibende in und um Würzburg, die keine oder nur sehr geringe staatliche Förderhilfen während den Shutdowns aufgrund von Covid-19 erhalten. Mehr als 1.000 Kulturschaffende im Raum Würzburg sind durch die Pandemie in ihrer Existenz bedroht. Viele Künstler sind sogenannte Hybridselbständige, da sie auch noch anderen Nebenerwerbstätigkeiten nachgehen. Hybridselbständige sind aber von den Fördertöpfen abgeschnitten und bekommen häufig noch nicht mal den Zugang zur Grundsicherung.