Was uns auszeichnet

Seit unserer Gründung im Jahre 1774 liegt unser Fokus im nachhaltigen Wachstum. Nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für uns. Solide Ergebnisse über Jahrhunderte hinweg sind für uns wichtiger als herausragende Ergebnisse einzelner Quartale oder Jahre.

Familie

Der Stammbaum der Familie Castell lässt sich bis in die Anfänge des hohen Mittelalters zurückverfolgen. Im Jahre 1057 wurde der Edelfreie Rupert als erster Ahnherr urkundlich erwähnt. Er nennt sich wenig später nach seinem Stammsitz »de Castello«. Seit 1202 gehört die Familie zum Reichsgrafenstand und wird 1901 in den erblichen bayerischen Fürstenstand erhoben.

Die fürstlichen Familien Castell-Castell und Castell-Rüdenhausen sind neben ihrem Engagement in ihrer Bank seit Generationen eng mit der Land- und Forstwirtschaft sowie dem Weinbau verbunden. Das Weingut Fürstlich Castell'sches Domänenamt geht auf eine bis vor das 13. Jahrhundert reichende Winzertradition zurück. Die erste Silvaner-Rebe Deutschlands wurde 1659 nachweislich in Castell angepflanzt.

In der Fortführung dieses Erbes haben die Fürsten zu Castell immer den Kern der Aufgabe gesehen, die ihnen von ihren Vätern übertragen wurde.

Mit Respekt und Verantwortungsbewusstsein wird das, was über viele Jahrhunderte geschaffen wurde, erhalten und an kommende Generationen weitergegeben – für unsere Nachkommen und als Sicherheit für unsere Kunden.

Eigentuemerfamilien
von links nach rechts: Otto Fürst zu Castell-Rüdenhausen // Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen † // Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell // vorne: Albrecht Fürst zu Castell-Castell
Prinzipien

Die folgenden Prinzipien leiten das Handeln in der Fürstlich Castell'schen Bank.

Weitsicht

Wir sind gewohnt, ein wenig weiter zu denken als nur in Quartalen. Erfolg messen wir in gesundem, nachhaltigem Wachstum. Für unsere Kunden genauso wie für uns selbst. Als älteste Privatbank Bayerns verleiht uns unsere Geschichte eine gewisse Gelassenheit — schließlich gibt es uns schon länger als die meisten Währungen, und dies in durchgängiger Unabhängigkeit. Seit der Gründung im Jahre 1774 befindet sich die Fürstlich Castell’sche Bank im alleinigen Besitz der Gründerfamilien. Wir sind daher nur Ihnen, unseren Kunden, nicht externen Investoren oder Konzerninteressen verpflichtet. So können wir die persönliche, kontinuierliche Beratung bieten, die man von einem Privatbankhaus erwarten darf.

Konzentration

Eine unserer Stärken liegt in unserer überschaubaren Größe. Ganz bewusst sind wir der Region verbunden, die wir seit Jahrhunderten kennen und mitgestalten. Diese Verankerung in langjährigen Beziehungen zu Privat- und Firmenkunden in der Region ist die Grundlage unserer persönlichen Beratung in allen Angelegenheiten. Die Kunden unserer Vermögensverwaltung sind in ganz Deutschland beheimatet. Sie finden in uns einen Hort der Stabilität und Qualität. Die auf Vermögensbewahrung ausgerichtete Vermögensverwaltung verzichtet bewusst auf nicht transparente und nicht kalkulierbare Risiken. Für all unsere Leistungen gilt: Wir haben nicht den Anspruch, alles zu machen. Aber das, was wir machen, machen wir richtig gut.

Verbundenheit

Wir haben von jeher ein besonderes Verhältnis zu unseren Kunden, genauso wie zu unseren Mitarbeitern. Es ist geprägt von Verlässlichkeit und gegenseitiger Wertschätzung. Ein so persönliches Miteinander setzt voraus, dass man sich gut kennenlernt, bevor man sich füreinander entscheidet. Deshalb nehmen wir uns die nötige Zeit für vertrauensvolle Gespräche, auch und gerade im Vorfeld der Aufnahme einer Geschäftsbeziehung. Damit Sie uns, unsere Mitarbeiter und unsere Leistungen kennenlernen können und wir gemeinsam feststellen, ob wir auf Dauer zusammenpassen.

Vorstand und Gremien
Vorstand

Dr. Sebastian Klein (Vorsitzender)

Klaus Vikuk

Vorstand der Fürstlich Castell`schen Bank (von links Klaus Vikuk, Dr. Sebastian Klein)
von links: Klaus Vikuk // Dr. Sebastian Klein
Ehrenvorsitz

Albrecht Fürst zu Castell-Castell
Ehrenvorsitzender der Bank

Hans Hermann Reschke
Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats

Aufsichtsrat

Andreas de Maizière
Vorsitzender

Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell
Stellvertretender Vorsitzender

Otto Fürst zu Castell-Rüdenhausen
Stellvertretender Vorsitzender

Michael Glos MdB a.D.

Hubertus Freiherr von Rukavina

Dr. Christoph Schücking

Historie

Gegründet wurde die Bank 1774 als Gräflich Castell-Remlingen'sche Landes-Credit-Cassa, um Handwerker, Kaufleute und Bauern in ihren wirtschaftlichen Aktivitäten zu unterstützen. Sie sollten ihre hart erarbeiteten Erträge zinsbringend anlegen und sich für schwere Zeiten absichern können. Dahinter stand das gemeinnützige Motiv: Je stärker die Wirtschaft und Privatpersonen prosperieren, desto besser für die gesamte Region. Und dieser Grundsatz hat uns bis heute nie verlassen: Uns geht es gut, wenn es unseren Kunden gut geht.

Aktuell sind wir mit 17 Filialen und Niederlassungen eine der ältesten Privatbanken Deutschlands und eine der letzten konzernunabhängigen Privatbanken in Familienbesitz. Als private Aktiengesellschaft wird die Bank zu 100 Prozent durch die Familien Castell-Castell und Castell-Rüdenhausen gehalten.