Risikomanagement

„An das Gute glauben, das Schlechte bedenken“. Dieser Sinnspruch der Eigentümer der Fürstlich Castell’schen Bank, der fürstlichen Familien Castell-Castell und Castell-Rüdenhausen bringt unsere Beweggründe für das Risikomanagement hervorragend auf den Punkt.

Risikoprämien werden langfristig verdient, aber kurzfristig verloren.

Denkt man an die großen Krisen zurück, so waren die Kurseinbrüche, die zum Beispiel beim Platzen der Dot-com-Blase 2000- 2001, während der Finanzkrise 2008-2010 oder im Annus horribilis 2011 zu verzeichnen waren, so groß, dass sie zum Teil deutlich die Substanz des Anlegers angegriffen haben. Um das in Zahlen zu verdeutlichen: Verliert eine Geldanlage 50 %, so verbleiben von beispielsweise 500.000 Euro nunmehr 250.000 Euro. Um allein diesen Verlust wieder wettzumachen, also 250.000 Euro Gewinn zu erwirtschaften, bedarf es einer einer Rendite von 100%.

Daher steht bei einem ersten Gespräch des Beraters der Fürstlich Castell’schen Bank mit Ihnen die Frage nach dem Verlust- oder Risikobudget im Vordergrund. Diese Vorgabe ist für die Vermögensverwaltung von größter Wichtigkeit, denn wir überprüfen täglich das mit Ihnen vereinbarte Risikobudget.

Wertentwicklung Vermögensverwaltung mit dazugehörigem Risikobudget